Vom Modell zur Wirklichkeit

 

Zeichnung

 

 Modell des neuen Feuerwehrhauses  
Das alte Gerätehaus in Glaadt war Anfang der 90er Jahre bereits zu klein, da die Feuerwehr Jünkerath bereits vier Fahrzeuge hatte, aber nur zwei Stellplätze im Gerätehaus zur Verfügung standen. So liefen die ersten Planungen eines Neubaus bereits Anfang der 90er Jahre an.  Das neue Gerätehaus wurde  dann in den Jahren 1996-1998 erbaut. Als Standort wählte man das Gelände neben der Verbandsgemeinde- verwaltung aus, da die Verwaltung kombiniert mit dem Gerätehaus einen neuen Sitzungssaal erhalten sollte. Mit den Planungen wurde das Architekturbüro Wilfried Reuter aus Gerolstein beauftragt.
 
 Rohbauarbeiten, 1996 Die Planungen liefen auf ein Gebäude mit 5 Einstellplätzen, Umkleideräumen mit sanitären Anlagen und Duschen, Werkstatt und Lagerräumen sowie einer Feuerwehreinsatzzentrale im Erdgeschoss hinaus. Im Obergeschoss waren ein großer und ein kleiner Sitzungssaal, eine Küche, Toilettenräume, zwei weitere Räume für die Feuerwehr und zwei Lagerräume geplant. Die beiden Sitzungssäle könnten auch als Schulungsräume für die Feuerwehr mitgenutzt werden. Am Gebäude angeschlossen war ein Turm zur Schlauchtrocknung. Dieser wurde aber später eingespart, da man sich für eine Platz sparende Schlauchwaschanlage mit Trocknung entschied. Mit dieser Anlage können nun aber auch Druckprüfungen gemacht werden.
 Richtfest, 04.03.1997 Am 12.09.1996 fand der Spatenstich durch Bürgermeister Werner Arenz statt. Am 04.03.1997 konnte bereits das Richtfest gefeiert werden. In den nachfolgenden Monaten wurde die Feuerwehr mit Eigenleistungen gefordert. Insgesamt wurden über 2.700 Stunden Eigenleistung durch Mitglieder der Feuerwehr erbracht. Nach fast 18 Monaten Bauzeit konnte das neue Gerätehaus am 24.04.1998 feierlich eingeweiht werden. Hierzu war auch der damals amtierende Regierungspräsident Studentkowski anwesend. Am darauf folgenden Samstag wurde am Tag der offenen Tür die Einrichtung für die Bevölkerung zugänglich gemacht.
geraetehaus